Bedingungen sämtliche Montage Arbeiten der

Firma WälderMontagen

6863Egg Hammerer Jürgen

1. Die Kosten für die Monteureinsätze sowie die benötigten Ersatzteile gehen grundsätzlich zu Lasten des direkten Auftraggebers.

2. Montagekosten

 

2.1 Stundensätze (Montage und Reise) bei Arbeitszeit von montags  bis freitags 6.00 –18.00 Uhr

 

  • Montage Satz    € 69,00 exkl. Mwst.
  • Wenn nicht anders vereinbart erhöht sich der  Stundensatz ab Januar um 6% jedes Jahr

 

2.2 Zuschläge für Mehr-, Spät-, Sonntags- und Feiertagsarbeit

 

(Montage und Reise)

 

von 18.00 – 6.00 Uhr wird grundsätzlich

 

ein Zuschlag berechnet von 50%

 

samstags 50%

 

sonntags 75%

 

feiertags 100%.

 

Für die Reisezeit wird der jeweils gültige Stundensatz ohne Zuschlag berechnet. Eine Ausnahme besteht, wenn der Besteller ausdrücklich die An- / Abreise außerhalb der Normalarbeitszeit wünscht.

 

2.3 Reisekosten

 

bei Fahrten mit Kundendienst wagen pro km € 0,80

 

bei Fahrten mit öffentlichen Verkehrsmitteln

 

– 1. Klasse  nach Tarif

 

– nachts 1. Klasse bzw. Schlafwagen nach Tarif.

 

Maßgeblich für die Fahrtkosten ist die Entfernung vom Besteller zum

 

Herstellerwerk. Erfolgen mehrere Montagen im Rahmen einer Verbundfahrt, so können die Fahrtkosten anteilig berechnet werden.

 

2.4 Verpflegung mit Unterkunft

 

Tagesspesen ohne Übernachtung (Inland)

 

steuerliche Sätze zzgl. € 5,00 / Stunde

 

Übernachtungskosten nach Beleg bzw. Pauschalbetrag

 

2.5 Tagesspesen ohne Übernachtung (Ausland)

 

nach Ländergruppenpauschalbetrag + 15%

 

Übernachtungskosten nach Beleg bzw. Pauschalbetrag.

 

Für Verpflegung werden immer die gültigen Pauschalsätze berechnet. Verpflegung durch den Besteller bleibt unberücksichtigt.

 

2.6 Diese Verrechnungssätze enthalten keine Mehrwertsteuer.

 

2.7 Alle zusätzlichen Kosten, die in ursächlichem Zusammenhang mit den Montageeinsätzen entstehen, sind vom Besteller zu tragen.

 

2.8 Zahlungsbedingungen

 

Die Kosten für Montageleistungen sind sofort nach Rechnungserhalt ohne Abzug zu begleichen. Der Lieferant kann Teilrechnungen erstellen.

 

3. Unterbrechung der Montage

 

3.1 Sind aus auftragsbedingten Gründen mehrere Hin- und Rückfahrten des Monteurs oder seiner Helfer erforderlich, so hat der Besteller die entstehenden Kosten zu vergüten.

 

3.2 In besonders dringenden Fällen, z. B. bei Betriebsstörungen anderer Kunden ist der Lieferant berechtigt, den Monteur die Montage unterbrechen zu lassen. Hierfür entstehende Reisekosten des Monteurs trägt der Lieferant.

 

4. Mitwirkung des Bestellers

 

4.1 Der Besteller ist zur Hilfeleistung verpflichtet.

 

4.2 Die Hilfeleistung des Bestellers soll gewährleisten, dass die Montage sofort nach Ankunft des Montagepersonals begonnen und ohne Verzögerung bis zur Abnahme durch den Besteller durchgeführt werden kann.

 

4.3 Die Mitwirkung besteht aus Schutz von Personen und Sachen am Montageplatz, ordnungsgemäßen Arbeitsbedingungen, Zurverfügungstellen von erforderlichen Hilfsmitteln.

 

4.4 Abstellung von Hilfskräften, sofern der Monteur dieses für notwendig hält. Dieses gilt auch für Anforderungen des Monteurs aufgrund der Unfallverhütungsvorschriften.

 

4.5 Gestellung eines Dolmetschers, sofern der Monteur dieses für notwendig hält.

 

4.6 Diese Mitwirkung des Bestellers geht auf seine Kosten.

 

4.7 Kommt der Besteller seinen Pflichten nicht nach, so ist der Lieferant berechtigt, jedoch nicht verpflichtet, die dem Besteller obliegenden Handlungen an seiner Stelle auf seine Kosten vorzunehmen.

 

4.8 Der Besteller benachrichtigt den Lieferanten von Verstößen des Montagepersonals.

 

4.9 Die Kosten vom Lieferanten nicht verschuldeter Verzögerungen trägt der Besteller.

 

5. Aufgaben des Monteurs

 

5.1 Der Monteur führt nur die von dem Lieferanten festgelegten Arbeiten aus und unterrichtet den Besteller über die Handhabung der Maschine.

 

5.2 Der Monteur wird in dringenden Fällen, besonders zur Vermeidung von Betriebsstörungen, auf Wunsch des Bestellers Überstunden oder Feiertagsarbeit in dem gesetzlich zulässigen Umfang, doch gegen entsprechend höhere Lohnsätze, nach Rücksprache mit seiner Montageeinsatzleitung leisten.

 

5.3 Der Monteur ist nicht berechtigt, rechtsverbindliche Erklärungen abzugeben. Es wird gebeten, sich in allen derartigen Fällen an die Kundendienstleitung direkt zu wenden.

 

6. Haftung

 

6.1 Der Lieferant haftet insoweit, dass fehlerhafte Montagen unentgeltlich nachgebessert werden unter Ausschluss weitergehender Forderungen. Die Verjährungsfrist beträgt 6 Monate nach Beendigung der Montage.

 

6.2 Der Nachbesserungsanspruch entfällt, wenn der Besteller einen Montagemangel nicht unverzüglich anzeigt.

 

6.3 Der Lieferant haftet ebenfalls nicht für Montagemängel, die sich aus den besonderen örtlichen Verhältnissen, Bodenbeschaffenheit usw. ergeben.

 

6.4 Führt der Besteller Änderungen oder Reparaturen ohne Zustimmung des Lieferanten durch, entfällt eine Haftung und die angefallenen Kosten werden vom Lieferanten auch nicht innerhalb der Gewährleistungspflicht übernommen.

 

7. Gewährleistung

 

7.1 Außer dem Anspruch auf Nachbesserung kann der Besteller keine Ansprüche oder sonstige Rechte wegen etwaiger Nachteile, die mit der Montage zusammenhängen, gegen den Lieferanten geltend machen, gleichgültig, auf welchen Rechtsgrund er sich beruft. Haftungen für Folgeschäden sind somit ausgeschlossen.

 

7.2 Gerichtsstand für Streitigkeiten aus einem Montageauftrag ist der jeweilige Sitz der Firma des Lieferanten. Es gilt Österreichisches Bürgerliches Recht.

 

8. Abnahme

 

8.1 Nach Beendigung der Arbeiten muß sich der Auftraggeber von deren ordnungsgemäßer Ausführung gemäß des erteilten Auftrages überzeugen.

 

8.2 Das Montagepersonal hat die Montageanweisung mit den eingetragenen Hinreise- und Arbeitsstunden dem Besteller zur Unterschrift vorzulegen. Damit erkennt der Besteller die ordnungsgemäße Durchführung der Montage an. Die Zeit für die Rückreise wird nach dem Eintreffen des Monteurs vom Kundendienst des Lieferanten nachträglich eingetragen.

 

8.3 Verzögert sich die Abnahme ohne Verschulden des Lieferanten, so gilt die Abnahme nach Ablauf von 10 Tagen als erfolgt. Das gleiche gilt für den Fall, wenn bei der Abreise des Monteurs kein unterschriftberechtigtes

 

Personal anwesend ist und somit die erfolgte Montage nicht durch Unterschrift bestätigt werden kann.

 

9. Gültigkeit der AGB

 

Im übrigen gelten die allgemeinen Geschäftsbedingungen des Lieferanten

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

………………………………………………………………………………..

 

Jürgen Hammerer Grund 483 Egg 6863 0664-44-22-3-77

 

Handschlag Qualität

in unserem gemeinsamen  Interesse

KONTAKT: 

office@waeldermontagen.at

 +43664 44 22 3 77

 Grund 483 6863 Egg / Austria